Aktuell

Kurzfilme aus den Kursen

Ehemalige Kursteilnehmende erzählen:

"Wann haben Sie sich entschieden, einen Kurs zu besuchen?"

Kursleitende erzählen:

"Was lernt man in den Kursen?"


Weiterbildungsgesetz tritt auf 1. Januar 2017 in Kraft

Der Bundesrat hat am 24.2.2016 die entsprechende Verordnung über die Weiterbildung gutgeheissen und die Inkraftsetzung des Weiterbildungsgesetzes auf den 1. Januar 2017 beschlossen. 

Verordnung über die Weiterbildung (WeBiV) vom 24. Februar 2016
Bundesgesetz über die Weiterbildung (WeBiG) vom 20. Juni 2014


Der neue Newsletter von lesenlireleggere ist online!

Link


Befragung der Kursteilnehmenden

Mit dem im Herbst 2015 gestarteten Projekt „Nationale Befragung der Kursteilnehmenden" führt der Schweizer Dachverband Lesen und Schreiben erstmals eine schweizweite Umfrage unter Teilnehmenden von Lesen- und Schreibkursen im Bereich Illettrismus durch. Dank dieser Befragung werden bald vergleichbare Resultate über Kompetenzen, Bedürfnisse und Motivationen von Kursteilnehmenden vorliegen.

Mehr Infos


FDEP-Preis 2015 für Lire et Ecrire

Die Freiburger Sektion der Association Lire et Ecrire erhält den fdep-Preis 2015. Der Preis der Fondation pour le développement de l’éducation permanente zeichnet jedes Jahr ein Projekt in französischen oder italienischen Schweiz aus. Dieses Jahr wurde er an die Sektion von Lesen und Schreiben Freiburg für das Projekt „Arbeit-Gesundheit“ verliehen.

Mehr Infos
Fotos der Preisverleihung


Marketinginstrumente Grundkompetenzen

Gemeinsam mit der Interkantonalen Konferenz für Weiterbildung (IKW) führt der Schweizer Dachverband Lesen und Schreiben seit August 2015 das Projekt „Marketinginstrumente für die nationale Vermittlung von Grundkompetenzen“ durch. Den Kantonen und Anbietern von Grundkompetenzangeboten sollen wirksame Instrumente zur besseren Erreichung der Zielgruppen zur Verfügung gestellt werden.

Mehr Infos


Neuer Auftritt des Portals lesenlireleggere.ch

Das Webportal lesenlireleggere.ch wurde vom SVEB und vom Schweizer Dachverband Lesen und Schreiben komplett überarbeitet. Die wichtigste Neuerung: Ein Zugang für Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten wurde geschaffen.


Digitale Tools für den Unterricht

Auf Erwachsenenbildung.at wurden die wichtigsten digitalen Tools für den Einsatz im Unterricht zusammengestellt.


Neue Publikationen

Maik Philipp, Schreibkompetenz. Komponenten, Sozialisation und Forderung. Tubingen 2015.
Was beinhaltet Schreibkompetenz? Maik Philipp erläutert in diesem Band den vielschichtigen Begriff der Schreibkompetenz. Nach zwei die Schreibkompetenzen theoretisch verortenden Kapiteln werden im umfangreichsten dritten Teil anhand von authentischen Beispielen effektive Schreibfördermassnahmen vorgestellt.

Maik Philippe, Lesestrategien. Bedeutung, Formen und Vermittlung. Weinheim 2015.
Lesestrategien helfen bei Leseverstehensproblemen und tragen zum Textverstehen bei. Das Buch behandelt Lesestrategien systematisch und vermittelt so ein umfassendes Grundlagenwissen. Dabei werden nicht nur Lesestrategien, welche das Lesen längerer Texte unterstützen, sondern auch Anforderungen und Strategien beim Lesen mehrerer Einzeltexte und digitaler Hypertexte dargestellt.


Offenes Lernzentrum in Glarus

Die Volkshochschule Glarus hat Ende Oktober 2015 ein offenes Lernzentrum eröffnet. Deutschsprachige Erwachsene werden beim Lernen von Rechtschreibung, Grammatik und sprachlichem Ausdruck unterstützt. Die Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.


Rückblick Illettrismustagung 2015 - Den Zugang zur Information erleichtern

Die vom Bundesamt für Kultur zusammen mit dem Dachverband Lesen und Schreiben und dem Schweizerischen Verband für Weiterbildung SVEB organisierte Tagung widmete sich dem Thema der einfachen und leichten Sprache. Viele Texte, die für das tägliche Leben von grosser Bedeutung sind, sind schwer verständlich. Eine Vereinfachung würde auch Menschen mit geringer Lesekompetenz erlauben, sie zu verstehen. Wie kann das erreicht werden? Welche Massnahmen sollen in der Schweiz ergriffen werden und wie können sie konkret gefördert werden? Welche Initiativen werden in anderen Ländern verwirklicht?
Die diesjährige Illettrismustagung, die vom Bundesamt für Kultur zusammen mit dem Schweizer Dachverband Lesen und Schreiben und dem Schweizerischen Verband für Weiterbildung organisiert wurde, hat das Thema von verschiedenen Seiten her beleuchtet. Die Veranstaltung hat am 30. Oktober 2015 in Bern stattgefunden.

Informationen zur Tagung
Medienmitteilung und Tagungsdokumentation
Fotos


Weiterbildungsgesetz: Stellungnahme zum Verordnungsentwurf

Stellungnahme


Careum-Blog

Iris Leu über Lese- und  Schreibschwäche

Zum Blog


Nationalrat Mathias Reynard ist neues Vorstandsmitglied

Medienmitteilung vom 22.6.2015


Der neue Newsletter von LesenLireLeggere ist online

Der Newsletter erscheint in unregelmässigen Abständen dreimal jährlich.

Zum Newsletter


Neuauflage des Projektes «ich-will-waehlen.ch»

Die bereits auf die letztmaligen Wahlen hin lancierte Website wurde für die diesjährigen Parlamentswahlen aktualisiert. Die Website hat zum Ziel, Personen mit Leseschwierigkeiten zum Wählen anzuleiten. Für Kursleitende gibt es Kursunterlagen zum Thema "Wahlen" zum kostenlosen Download.

www.ich-will-waehlen.ch
Kursunterlagen


Flyer "Wollen Sie Gesundheitsfragen besser verstehen?"

Der vom Schweizer Dachverband Lesen und Schreiben und der Allianz Gesundheitskompetenzen entwickelte Flyer richtet sich an Betroffene und kann in Arztpraxen aufgelegt werden.

Der Flyer ist kostenlos und kann hier bestellt werden.


Postulat zur Förderung der Grundkompetenzen

Der Dachverband hat Nationalrätin Maya Graf beim Einreichen eines Postulats zur Förderung der Grundkompetenzen unterstützt. Das Postulat, das am 26.9.2014 eingereicht wurde, beauftragt den Bundesrat, zu überprüfen, wie durch die Förderung der Grundkompetenzen der Zugang zur Nachholbildung ermöglicht werden kann. In seiner Stellungnahme vom 12.11.2014 sieht der Bundesrat in den Grundkompetenzen eine Voraussetzung für lebenslanges Lernen  und die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und misst deshalb der Förderung der Grundkompetenzen grosse Bedeutung zu. Er sieht jedoch im verabschiedeten Weiterbildungsgesetz (Art. 13 - 16) die Grundlage für ein von Bund und Kantonen koordiniertes Vorgehen in diesem Bereich. Das Anliegen des Postulates werde damit erfüllt und zusätzliche Abklärungen und einen separaten Bericht erachtet der Bundesrat als nicht zielführend.

Postulat und Stellungnahme des Bundesrates


Abschluss der Beratungen zum Weiterbildungsgesetz im Parlament

Das Parlament hat in der Sommersession 2014 die Beratungen zum Weiterbildungsgesetz abgeschlossen. Wichtig aus Sicht des Schweizer Dachverbandes Lesen und Schreiben waren dabei insbesondere die Bestimmungen zur Förderung der Grundkompetenzen. Während der Dachverband die neue gesetzliche Grundlage begrüsst, bedauert er den Verzicht auf eine nationale Strategie sowie auf die Förderung von Projekten im Bereich der Grundkompetenzen. Der Dachverband ist nun gespannt auf die Erarbeitung der Verordnung und wird sich auch in dieser Phase für optimale Rahmenbedingungen einsetzen. Der Verlauf der parlamentarischen Beratungen sowie die Ergebnisse sind hier einzusehen:

Übersicht über das Geschäft


Erasmus+: Übergangslösung für das Austauschprogamm mit der EU

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) hat im Auftrag des Bundesrates und in Zusammenarbeit mit der ch Stiftung für das Jahr 2014 eine Übergangslösung für Erasmus+ erarbeitet.

Medienmitteilung des Bundes vom 16.4.2014


Abschlussverantstaltung "Wie bricht man das Tabu Illettrismus?"

Am 28. Januar 2014 fand die offizielle gesamtschweizerische Abschlussveranstaltung in Form einer Tagung für Behörden, Partner und Institutionen im Illettrismubereich statt. An dieser Veranstaltung wurden Resultate Erfahrungen und Produkte aus dem Projekt präsentiert.

Die Präsentationen und Bilder der Veranstaltung und die vorgestellten Produkte aus dem Projekt sind online

Zu den Unterlagen


Die Resultate der ersten OECD-Studie zum Wissen von Erwachsenen (PIAAC-Studie) sind öffentlich. 

Die erste Erhebungsrunde der Internationalen Vergleichsstudie der Kompetenzen Erwachsener (Programme for the International Assessment of Adult Competencies – PIAAC) bietet eine reiche Quelle von Daten über das Kompetenzniveau Erwachsener (16 - 65 Jahre) in Lesekompetenz, alltagsmathematischer Kompetenz und technologiebasierter Problemlösekompetenz. An der Studie nahmen 33 Länder teil. Die Schweiz hat nicht an der Befragung teilgenommen, die Resultate können jedoch auf die Situation in der Schweiz übertragen werden. So haben auch in der Schweiz rund 10 Prozent der Bevölkerung Mühe, einen Text zu lesen und zu verstehen. Die Zusammenfassung der Resulate steht auch auf Deutsch zur Verfügung.

Ergebnisse der Studie

Die wichtigsten Ergebnisse auf Deutsch

Summary (Deutsch)


Fernsehbeitrag: Illettrismus ist Thema im 10vor10 vom 9. September 2013


Medienmitteilung "Weltalphabetisierungstag 2013"


Medienmitteilung "Bürgerrechtsgesetz"


 

Agenda

Salon du livre et de la presse: Tag der Leseförderung des BAK

29. April 2016, Genf

Wie kann man jungen Leuten die Freude am Lesen vermitteln? Vorträge, Diskussionsrunden und Workshops zu den kantonalen und nationalen Massnahmen und Projekten zur Förderung der Lesekompetenzen bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Schweiz.

Informationen


Vier Fachsymposien im Förderschwerpunkt "Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener"

3. & 4. März 2016
14. & 15. März 2016
11. April 2016
12. & 13. Mai 2016
D-Bonn

Zahlreiche Ergebnisse und Produkte sind im Förderschwerpunkt "Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener" entstanden. Um den Transfer dieser Inhalte zu sichern, werden im ersten Halbjahr 2016 thematisch fokussierte Fachsymposien angeboten. Das letzte Fachsymposium findet statt am 12. & 13.5.2016.

Fachsymposium IV: Programm

Mehr Informationen und Programm aller Veranstaltungen


European Basic Skills Network 2016

1. - 3. Juni 2016, Ljublijana, Slowenien

Das Thema der jährlichen Konferenz des European Basic Skills Network lautet: “National policy – Local implementation”.

Link und Anmeldung


20. Dyslexie Tagung

Samstag, 18. Juni 2016, Zürich

Was können Schule und Familien in Zeiten schwindender Ressourcen tun, um Menschen mit Dyslexie und Dyskalkulie zu helfen? Zu dieser und anderen Frage stellen Fachpersonen aus Forschung und Praxis neue Forschungsergebnisse, theoretische Erkenntnisse und praktische Erfahrungen vor. Betroffene Erwachsene berichten zudem über ihre Erfahrungen.
Eine Veranstaltung für Fachpersonen aus Schule, Medizin, Berufsbildung und Behörden, sowie für Eltern und Betroffene.

Link und Anmeldung


Workplace Basic Skills

23. Juni 2016, Bern

Internationale Tagung zur arbeitsplatzorientierten Förderung der Grundkompetenzen.
In den letzten Jahren wurden in mehreren europäischen Ländern Modelle zur arbeitsplatzorientierten Förderung der Grundkompetenzen entwickelt, so auch in der Schweiz. Die Tagung bietet die Gelegenheit, Förder-, Finanzierungs- und Kooperationsmodelle u.a. aus Norwegen, Frankreich und Deutschland kennenzulernen. Wie kann die Schweiz von den Erfahrungen im Ausland profitieren?
Sprache: Englisch (Workshops: Deutsch/Französisch/Englisch)

Link


Nationale Illettrismustagung

Freitag, 28. Oktober 2016, Bern

An der diesjährigen Tagung stehen die Lernenden im Zentrum. Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Archiv Illettrismustagung