Sensibilisierungsangebote für VermittlerInnen

Der Dachverband bietet über seine Mitglieder Sensibilisierungsveran-staltungen zum Thema Illettrismus an. Sich für eine Kursteilnahme zu entschliessen, ist für die meisten Betroffenen ein schwieriger Prozess. Die Erfahrung zeigt, dass Drittpersonen dabei eine wichtige Rolle spielen. An den von ausgebildeten Sensibilisierungsfachpersonen durchgeführten Veranstaltungen erhalten interessierte Institutionen, Firmen oder Verbände die Möglichkeit, sich mit dem Thema Illettrismus auseinanderzusetzen und konkrete Handlungsmöglichkeiten kennen zu lernen. Die Veranstaltungen sind kostenlos und richten sich an Soziale Dienste, RAVs, Anbieter Arbeitsmarktlicher Massnahmen, Bildungsinstitutionen, Arbeitgeber- und Branchenverbände und andere mehr.

Dieses Angebot ist das Resultat aus dem 2014 abgeschlossenen nationalen Projekt "Sensibilisierung der VermittlerInnen" des Schweizer Dachverbandes Lesen und Schreiben. Dem Projekt lag die Erkenntnis zugrunde, dass von Illettrismus betroffene Personen den Weg in einen Kurs in den meisten Fällen durch Unterstützung von Drittpersonen finden. Kernpunkt des Projektes war deshalb die Durchführung von Sensibilisierungs- und Informationsveranstal-tungen für VermittlerInnen. Zwischen 2009 und 2014 wurden zahlreiche Vermittlerpersonen wie etwa RAV-Beratende, Berufsberatende, Sozialarbei-tende, HausärztInnen u.v.m. ausgebildet. Das Projekt wurde vom Staatssekre-tariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI mitfinanziert und war Teil des Projektverbundes Grundkompetenzen des SBFI. Nach Projektende gehören die Sensibilisierungen in allen drei Sprachregionen zum festen Angebot.

Erfahren Sie mehr:

+ Zum Angebot in der Deutschen Schweiz
+ Zum Angebot in der Französischen Schweiz
+ Zum Angebot in der Italienischen Schweiz